Konzentrationslager für Europäer – Hotels für Asylanten

Beim militärischen Stützpunkt Zhdanova in Donezk, Ukraine finden sich Baustellen  so genannter „Konzentrations-Migrations- Zentren“, wie der offizielle Name ganz unverholen lautet. Angeblich für  massenhaft Flüchtlinge  aus Afrika und dem Nahen Osten, unter denen angeblich  nicht nur “Deutschland”, sondern auch die Kriegsregion Ukraine  zu “leiden” hat. Doch ist es glaubhaft, daß so viele Flüchtlinge aus islamischen Ländern gerade in die  Ukraine fliehen, oder werden diese Lager /Zentren  für etwas anderes benötigt? Und werden anspruchsvolle Flüchtlinge aus islamischen Ländern in der Regel nicht viel nobler untergebracht?  Werfen wir mal einen genauen Blick darauf.  Lies den Rest dieses Beitrags

Interview mit russischen TV-Sender: Bayrische Wirtschaft leidet unter Sanktionen

Die von der EU und den etablierten Parteien in Deutschland beschlossenen Sanktionen gegen Russland haben vor allem bewirkt, daß die EU-Krise  noch schneller und geballter zurück kommt, und daß nun die guten Beziehungen des bayrischen Mittelstands zu Russland nachhaltig geschädigt werden. In einem Interview mit dem russischen Sender ANNA-News erklärt Stefan Werner (PRO Bewegung BAYERN), wie die deutsche Regierung und die Münchner Medien durch bestimmte Begrifflichkeiten (“prorussisch”) die Menschen zu manipulieren versuchen. Lies den Rest dieses Beitrags

Bayern braucht weder Hooligans noch Islamisten

Die PRO Bewegung BAYERN ist der Ansicht, daß unsere wertvolle Kultur offensiv und positiv nach außen vertreten werden sollte. Die aus England/USA stammenden Punk, Skinhead – und Hooligan Bewegungen und die aus Arabien und aus der Türkei stammenden Islamisten-Bewegungen haben zwei Dinge gemeinsam: Sie haben auf der einen Seite viel zu tun mit einer bunten Multikulturellen Republik, die für alles Fremde die maximale falsche Toleranz entgegenbringt, und sie haben auf der anderen Seite nichts zu tun mit authentischen patriotischen Bewegungen, die die einheimischen Werte und die Kultur hochhalten. Lies den Rest dieses Beitrags

Leserbrief: Etablierte Politiker ignorieren Juden- und Deutschenhass

Hetzparole

Tolerierter Judenhass in München

(prob-bayern.org) Die Grundaussage der europäischen Patrioten war schon immer klar: “Andere Völker achten wir, daß eigene aber lieben wir“. Wir fordern also im Gegensatz zu den etablierten Bunt-Faschisten nicht  die herabwürdigende  “Duldung” [Toleranz] auf der einen Seite, oder die priviligierte Behandlung [z.B. priviligierte Partnerschaft mit der Türkei der Bundesregierung] auf der anderen Seite, sondern gleichwertigen  Respekt [Achtung] gegenüber allen Menschen. Im respektvollem Umgang wird  zudem unsere Identität und Kultur gestärkt, bloße Bunt-Toleranz führt hingegen nur zu widerwilliger Duldung. Es ist daher folgerichtig, daß die maßgeblichen Bunt-Politiker am Liebsten wegschauen, wenn Probleme auftreten. Fordern Bürger dann die Lösung der Probleme, solidarisieren sich die Bunt-Faschisten dann im Zweifel mit den Tätern/Problemobjekt (“schlechte Kindheit” , “keine Pauschalurteile”) und fordern mit der Nazi-Keule von den Bürgern “mehr Toleranz” dafür, daß sie selbst nichts tun. Kurzum: Am Ende sollen die kritischen aufmerksamen “Stimme erheben” Zeitgenossen selbst die Schuldigen sein.

In dieses Bild passt auch nachfolgender Leserbrief*, der der PRO Bayern Redaktion zuging,  und die erfolgte “Reaktion” der maßgeblichen Multi-Kulti Politiker: Lies den Rest dieses Beitrags

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 211 Followern an